Tauchen – Tauchbasis Friedberger See

Die Tauchbasis in Friedberg in der Nähe von Augsburg. Friedberger See (2) ist für Taucher und Tauchgruppen ein See mit Geheimnissen. Vor allem, weil er wirklich bei jedem Tauchgang anders aussieht. Buchstäblich – denn die Sichtweite kann stark schwanken. Wir werden hier auch nach vielen Süßwasser-Tauchgängen nicht müde, dem See einen Besuch abzustatten. Genauso bietet die Pflanzenwelt für den Taucher eine Abwechslung.

Außerdem eine Steilwand an einer Quelle bei der die Taucher ihre Kälteempfindlichkeit prüfen können. A propos Kälte: wie beim Tauchen in Seen häufig der Fall, sind die Sichtweiten im Winter oft hervorragend! Der Friedberger Baggersee ist für Taucher sehr gut geeignet, um ihre Tauchfertigkeiten in Deutschland weiter zu verfeinern.

Es gibt sehr viele Navigationspunkte und dabei kann einem schon mal ein großer Hecht oder Karpfen beim Ausflug unter Wasser begegnen. Der Zufluss und Abfluss erfolgt durch Grundwasser.

5 Fakten für Taucher zum Friedbergersee:

  1. Meter ü. n. N.: 480 Meter
  2. Tiefe: 11 Meter
  3. Temperatur: 4°C – 25°C
  4. Sichtweiten: 1 Meter – 10 Meter
  5. Koordinaten: 48° 21′ 47″ N und 10° 57′ 48″ O

Am Friedberger Baggersee ist eine Tauchbasis vorhanden. An dieser können Pressluftflaschen gefüllt werden. Am See gibt es öffentliche Toiletten und Duschen, in Sommermonaten zugänglich. Wenn es regnet kann man sich zwischen den Tauchgängen unter der Wasserwacht ins Trockene bringen. Ist die Taucherhütte besetzt, lädt diese auf einen heißen Kaffee ein. Ansonsten gibt es einen Kiosk. Dieser bietet im Sommer den einen oder anderen Stärkungssnack an. Eine Gaststätte ist in Laufweite und auch in den Wintermonaten geöffnet. Will der Taucher auf Nummer sicher gehen, so sollte ein Dekobier selbst mitgebracht werden.

Was sollte ich wissen vor meinem Tauchausflug:

Im Kreisisee – der Name wird eher auch bei der Tauchgemeinschaft selten verwendet – kann (abgesehen vom Wasserski-Bereich) eigentlich überall getaucht werden. Es kommt jedoch auf die Jahreszeit an. Zu einer bestimmten Zeit schließt die Wasserskianlage und unter dem dortigen Steg lässt sich ein Tauchgang realisieren. Die Navigationspunkte sind ein Gartenzwerg mit Taucherbrille, eine Krokodilstatue, ein Tunnel … und viele mehr!

Ein Boot mit einer Länge von 10 Metern liegt übrigens im See und wartet auf den Taucher, um erkundet zu werden. Gleich beim Einstieg an der Wasserwacht findet der Tauchende ein Surfbrett vor. Tauchschulen aus Augsburg und der Region können zugleich mit ihren Tauchschülern an der Plattform Tauch-Skills üben. Ein versenktes Kreuz darf ebenfalls während eines Tauchgangs bestaunt werden.

Ein winziger Tauchtipp zum Schluß!

Tauchlehrer sollten mit ihren Tauchschülern definitiv, sollte es die Taucherfahrung und Tarierung bereits zulassen, durch den Tunnel tauchen. Dabei kann der Buddy den Flossenschlag beobachten und beim Debriefing die eigene Beobachtung weitergeben. Es ist eine sehr gute Möglichkeit, um seine eigene Tarierung beim Tauchen zu verbessern.

Der erste Taucher, der durch den Tunnel im Friedberger See taucht, sollte sich bemühen, die Wände nicht zu berühren und das Sediment aufzuwirbeln. So haben auch alle nachfolgenden tauchenden Tauchgäste ebenfalls Spaß durch diesen zu schweben, vor allem der eigene Buddy! Während eures Tauchgangs im Friedbergersee werdet ihr schnell feststellen, dass dieser viel bietet. Und die Chancen stehen recht gut, uns im oder am Wasser persönlich zu treffen. ;-)

Auf jeden Fall haben wir immer leuchtende Augen, sobald wir auftauchen, denn wir konnten in dem See sehr viel übers Tauchen lernen und blicken auf wunderbare Taucherlebnisse zurück. Einen Tauchausflug ist er uns immer wert, unser Friedberger Überraschungsei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.