Wie wäre es mit einem Tauchgang?

Tauchgang Dominik Johnson mit Schildkröte. Foto von A.B. Lee

Wann war dein letztes Mal, an dem du dich getraut hast etwas Verrücktes zu tun?

Bei einigen Menschen löst der Gedanke, sich unter Wasser aufzuhalten, Ängste aus. Das ist Anfangs völlig normal. Zum Beispiel wie es wohl ist, in einem See zu tauchen. Das können wir gut nachvollziehen. Der Blick beim Schwimmen in eine vermeintliche Dunkelheit kann einem den Atem rauben.

Gibt es Grund dazu?

Schwierige Frage, denn jeder von uns ist anders, ein Individuum. Wir leben auch in einer Zeit, in der jeder eine Meinung hat. Das hat sich nicht geändert zu vorherigen Zeiten. Allerdings ein Umstand kam hinzu. Meinung lässt sich leichter als jemals zuvor publizieren und zugleich kann diese eine große Menschenmenge erreichen, ohne vielleicht, dass dies gewollt wird. Mit diesem Umstand müssen wir umgehen lernen. Zeit für sich selbst nehmen, reflektieren, Gespräche suchen, sich fortbilden. Ob privat oder beruflich spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Das Tun ist hier entscheidend, um eine Orientierung zu bekommen.

Orientierung hilft. 2013 hätte sich Dominik nicht träumen lassen können, dass er jemals mit einer Tauchflasche am Rücken durch die Gegend laufen würde. Unzählige Gründe für das Tauchen haben dagegen gesprochen. Nun taucht er an den wunderschönsten Orten der Welt mit Vanessa. Er verdankt ihr und unseren Freunden, dass er unsere Unterwasserwelt erleben darf. Seine Ängste und Bedenken konnte er abbauen. Eines können wir versichern: wir lernen jedes Mal – unter – genauso wie über – Wasser etwas dazu.

Diese Erfahrungen durchs Tauchen möchten wir mit euch teilen. Warum?

Vielleicht um euch zu begeistern oder einfach euch eine Alternative im Alltag zu geben. Vielleicht sogar mit eurem Partner eine gemeinsame Unternehmung zu machen, einfach Zeit miteinander zu verbringen. Und um euch bewusst zu machen, wie wichtig es ist, unseren blauen Planeten zu schützen!

Wie klingt das für euch?

Also, rein ins Wasser!? Leichter gesagt als getan. Wir wissen alle, dass unser Alltag, unsere Familie und unsere Arbeit viel Energie kostet. Wie soll man sich da noch zusätzlich Zeit nehmen zu all den anderen Unternehmungen, die im Kalendar stehen?

Wir können euch die Frage nicht beantworten, ob ihr Tauchen möchtet oder nicht. Aber wir können euch dazu raten. ;-) Wir können euch lediglich sagen, dass wir sowohl bei Kindern und Erwachsenen in jedem Alter ein Funkeln in den Augen und ein zufriedenes Lächeln erlebt haben, welches sich sehr schwer beschreiben lässt. Erlebt es am Besten selbst.

In unserer Gegend – Augsburg und in der Region – ist das Tauchen in Schwimmbädern oder in Seen möglich.

Die Angebote sind sehr vielfältig. Natürlich ist das Taucherlebnis ein anderes, als in wärmeren Gewässern in all den anderen wunderschönen Urlaubsländern. Wir haben in Deutschland, Österreich und der Schweiz viele wunderbare Seen, die viel Freizeitangebot bieten. Das Tauchen lässt sich ggfs. am Meer leichter erlernen, wobei das uns nicht abgehalten hat, unseren Open Water Diver Tauchkurs in Augsburg zu absolvieren. Im Winter! Einer der Hauptgründe für diese Entscheidung war, dass wir im Urlaub mehr Zeit für uns wollten, um uns auf unsere bevorstehende Tauchabenteuer zu konzentrieren. Ein weiterer Grund waren Entspannung, Aufladen der Akkus, Regeneration vom Alltag, ohne dabei paar Tage für das Lernen im Urlaub investieren zu müssen. Der Gedanke, uns im Urlaub weniger Prüfungsstress auseinanderzusetzen, hat uns motiviert, den OWD (Open Water Diver) in heimischen Gewässern zu absolvieren.

Keinesfalls möchten wir euch abraten im Urlaub euren Tauchschein zu machen, das ist mit Sicherheit auch großartig, nur haben wir hier keinen Vergleich. Auch diese Frage müsst ihr selbst für euch beantworten. Der theoretische Test ist bei beiden gleich und kann in eurer Muttersprache gemacht werden!

3 Gründe für das Tauchen lernen zu Hause am Beispiel von Augsburg

Nähe und Flexibilität

Das sind große Vorteile, die nicht zu unterschätzen sind. Sollte etwas unvorhergesehenes passieren, dann lässt sich ein Termin leicht verschieben. Auch wenn mehr Zeit für die Theorie benötigt wird, so lässt sich diese Zeit ebenfalls flexibel gestalten. Zu Hause ist alles vertraut.


Tauchen in Augsburg und in der Region

Selten lernt man soviel über die heimischen Gewässer als beim Tauchen mit einer Tauchschule und in einer Tauchbasis vor Ort. Es ist spannend in unseren Seen zu tauchen, die meist nur vorher in heißen Sommertagen zur Erfrischung genutzt wurden. Während des Schwimmens kommt dann doch der Gedanke auf, wie wohl die Unterwasserwelt aussieht.


Tauchschule in Augsburg

In Augsburg gibt es ein gutes Angebot an Tauchschulen. Allesamt sind zu empfehlen. Auch wenn wir unseren OWD nur bei einer gemacht haben. Über diese können wir unsere Erfahrungswerte weitergeben. Es ist wirklich individuell für jeden Einzelnen von uns, die richtige Tauchschule für sich selbst auszusuchen. Eine Art Entscheidungshilfe warum, wo und für wen wir uns entschieden haben, können wir dennoch abgeben, um euch auch zu helfen die Tauchlehrerin oder den Tauchlehrer eures Vertrauens zu finden, um den eigenen Tauchgang so angenehm wie möglich zu gestalten. Dennoch ein Wort vorab, welches wir nicht vorenthalten wollen. Solltet Ihr euch für eine Tauchschule entscheiden und merken, da stimmt irgendwie die Chemie nicht und es kommt irgendwie kein Spaß auf, dann brecht das Vorhaben bei dieser ab. Geht zu einer anderen Tauchschule. Niemand wird euch das ankreiden, ihr solltet Spaß haben und Freude empfinden, keinesfalls Angst haben!

Tauchen lernen ist schon aufregend genug!

Eine gute Tauchschule geht auf euch ein. Es gibt natürlich Unterschiede, ob Ihr euren Tauchkurs in einer Gruppe oder individuell mit eurem Partner oder Freunden machen wollt. Informiert euch vorab. Dies gilt auch übrigens für eine Tauchbasis im Urlaub. Solltet ihr das Gefühl haben, hier fühle ich mich nicht wohl, dann geht! Es ist eure Sicherheit und diese steht an oberster Stelle. Das gilt später dann auch für eure Tauchgänge: wollt ihr einen geplanten Tauchgang doch nicht durchführen, aus welchem Grund auch immer, dann macht ihr ihn eben nicht. Das wollten wir nicht unerwähnt lassen, um euch jeglichen Druck zu nehmen.

Wir wurden von unseren Freunden aufmerksam gemacht, dass wir unbedingt einen Schnuppertauchgang machen sollten. Hunderte Geschichten später und vielen auch wirklich tollen Bildern, haben wir uns dem nächsten Abenteuer gestellt. Sollte es uns gefallen, dann können wir einen Tauchkurs im Anschluss an den Schnuppertauchgang machen. Unsere Freunde waren begeistert von ihrem Tauchlehrer und natürlich weil wir es probieren möchten. Kurz darauf haben wir uns bei Walter Wagner und der Tauchschule Aqua-San© gemeldet. Tarierung in Perfektion war uns damals nicht ein Begriff, umso mehr später beim Tauchgang.

Nach einem Treffen haben wir uns entschlossen den OWD (Open Water Diver) zu machen.

Wir haben es beide sehr genossen, denn Walter beschäftigt sich auf Grund seiner Erfahrung auch mit Unterwassermeditation und bietet deswegen eine weitere Form des Tauchens an, die unseren Zeitgeist trifft. Diese ermöglicht Scuba Diving aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Meditation unter Wasser bei einem Tauchgang ist eine tolle Möglichkeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen, um Kraft für unseren Alltag zu haben. Wer hätte damals ahnen können, welche Abenteuer nach unserem OWD bei Walter auf uns warten? Er hat uns auf eine faszinierende Reise mitgenommen und wir verdanken ihm zahllose wunderschöne Momente. Und eine großartige Freundschaft!


Rückblickend auf unseren OWD können wir sagen, es war der erste Schritt, um unseren blauen Planeten aus einer anderen Perspektive erleben zu dürfen. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies im Meer, See oder Schwimmbad geschieht, denn das Erlebnis neben dem Eintauchen ins Wasser auf sich selbst und den eigenen Körper zu konzentrieren, jeder Tauchgang ist diese Reise wert.

Wie wäre es mit einem Tauchgang?

Schreibt uns. Wir freuen uns über euere Kommentare, eure Erfahrungen und gerne auch mit Tipps, die ihr für uns habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.